Montag, 5. September 2016

Internationale Goslarer Klaviertage - Musik der Extraklasse


"Vierhändige Klaviermusik der Extraklasse" - so betitelte die Goslarsche Zeitung ihre Rezension des Konzerts mit Prof. Rudolf Meister und Ok-Hi Lee am 17. September 2016 in der Festhalle von Wolfshagen im Harz.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel und freuen Sie sich mit uns über den Extraklasse-Abend am Steinway-Flügel >>

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden, Organisatoren und Gästen, insbesondere selbstverständlich den beiden Pianisten Prof. Rudolf Meister und Ok-Hi Lee.


Internationale Goslarer Klaviertage - Eröffnung in Wolfshagen

Erneut dürfen wir uns auf das Eröffnungskonzert der Internationalen Goslarer Klaviertage vom 15. bis 25. September in unserer Festhalle in Wolfshagen im Harz freuen! Wer Professor Rudolf Meister bereits 2015 erleben und genießen konnte, weiß, warum. Und in diesem Jahr freuen wir uns sogar doppelt, denn außer Prof. Meister begrüßen wir ebenfalls die Pianistin Ok-Hi Lee.

Samstag, 17.09.16 um 18.00 Uhr 
28. Internationale Goslarer Klaviertage 
Eröffnungskonzert 
mit Prof. Rudolf Meister und Ok-Hi Lee
Festhalle Wolfshagen im Harz, Am Jahnskamp 4



Das Programm

Wolfgang Amadé Mozart (1756 – 1791)
Andante mit Variationen G-Dur KV 501

Franz Schubert (1797 – 1828)
Andantino varié op. 84 Nr. 1 D 823
Fantasie f-moll op. 103 D 940
- Allegro molto moderato
- Largo
- Allegro vivace
- Tempo I

P a u s e


Johannes Brahms (1833 – 1897)
Walzer op. 39

Gabriel Fauré (1845 – 1924)
Dolly op. 39
- Mi-a-ou
- Le Jardin de Dolly
- Kitty-Valse
- Le Pas Espagnole

Eintritt: Erwachsene 12 €; Schüler ab 14 Jahren/Studenten 6 €

Wer den Abholdienst in Anspruch nehmen möchte, bitte rechtzeitig unter 05326/4805 anmelden.

Vorverkaufstellen:
Kur-Apotheke sowie Tourist-Info in Wolfshagen
Gardinenstudio Heinzelmann in Langelsheim
Goslarsche Zeitung
Seesen: Buchhandlung Beier, Seesener Beobachter
Salzgitter-Bad: Buchhandlung Lesezeichen
Liebenburg: Optik Brauns

Das Konzert findet im Rahmen des Meisterkurses für Pianisten und Pianistinnen unter der künstlerischen Leitung von Prof. Rudolf Meister (Mannheim) statt. Teilnehmer aus verschiedenen Kontinenten treffen sich regelmäßig bei diesem herausragenden internationalen Festival in der alten Kaiserstadt Goslar. Im Zentrum der Klaviertage steht die differenzierte Arbeit mit dem renommierten Dozenten, Prof. Rudolf Meister, Präsident der Musikhochschule Mannheim sowie seiner Ehefrau Ok-Hi Lee.

Der Kurs ist durch ungewöhnlich intensive pianistische Arbeit geprägt; Solokonzerte der Dozenten wie auch der Teilnehmer sind ein selbstverständlicher Bestandteil des Festivals.Den Höhepunkt bildet in jedem Jahr das abschließende Orchesterkonzert mit dem Philharmonischen Orchester des Theaters für Niedersachsen. Dabei treten drei Teilnehmer als Solisten auf.

Ergänzt wird das Festivalprogramm durch regelmäßige moderierte Schulkonzerte und Konzerte in Seniorenheimen. Neu ist in diesem Jahr eine Kooperation mit der Kreismusikschule: Dort gibt es ein extra Kinder- und Jugendkonzert, gestaltet von Schülern der Kreismusikschule und Teilnehmern des Meisterkurses.

Die organisatorische Leitung liegt seit 2015 in den Händen der „Kontaktstelle Musik – Stadtmusikrat Goslar“. Deren Vorsitzende Angelika Klaas - von Birckhahn ist bereits seit 2003 in die Klaviertage eingebunden und arbeitet eng mit der Stadt Goslar zusammen, die sich um Sponsorenakquise und Bereitstellung von Unterrichtsräumen kümmert.




Montag, 22. August 2016

Sonne, Mond und Barbecue - New Orleans Jazz vom Feinsten

Das muss man erstmal hinkriegen: "On the sunny side" so zu singen und zu spielen, dass schon beim ersten Titel und mitten in der Festhalle Sonne und Herzen aufgehen, um dann über eine Art musikalisches Barbecue ("Struttin With Some Barbecue") zu wandeln und schließlich stimmungsvoll durchs Mondlicht mit Klarinette und gedämpfter Posaune ("Blue Moon") zu schlendern. Letzteres wurde so einfühlsam vorgetragen, dass sich die Autorin dieser Zeilen trotz spätvormittäglicher Stunde gedanklich wieder in die Bettdecke kuschelte und das Mondlicht durchs Fenster betrachtete.

Und das alles bereits in den ersten drei Titeln.


Die Qualität, die Abwechslung, die Stimmungsschwankungen und das musikalische Können wurden selbstverständlich über das ganze Konzert hinweg gehalten. Wer "Ottilie & The Hot Onions" bereits z.B. vom Vorjahres-Konzert her kannte, hatte daran natürlich keinen Zweifel. Und wie im letzten Jahr auch überraschte die Band immer wieder mit dem großen Können aller Musiker und der Sängerin bzw. Percussionistin "Ottilie" alias Gabriele Schulz. Erstaunlich die Bandbreite ihrer Stimme und die Vielseitigkeit ihres Schlagzeug-Spiels: Da traktierte sie schmissig das Waschbrett zur großen Freude des Publikums so lange, bis die Metallhütchen auf ihren Fingern quasi glühten. Dann wieder berührte sie Becken und Trommeln so zart, dass man kaum glauben mochte, dass das dieselben Instrumente waren, die noch im vorigen Stück so energisch rhythmisch sämtliche Füße, Finger, Hände oder Oberkörper an den Zuhörertischen zum Wippen gebracht hatten.


Bandleader Heiner Ranke bewies auch in diesem Jahr erneut sein Können sowohl auf der Klarinette als auch auf dem Saxophon. Die Klarinette kam immer dann zum Einsatz, wenn es in den Stücken ruhig, melancholisch und besinnlich zuging. Besonders beeindruckend das Lieblingsstück des Tages (jedenfalls für die Autorin): "Bei mir bist du schön" - nach bester Klezmer-Art und so hinreißend interpretiert, dass die Zuhörer bei den ruhigen Passagen den Atem anzuhalten schienen, um dann mit großer Erleichterung wieder Luft zu holen und dem Rhythmus wippend zu folgen, wenn das Tempo rasant zulegte.


Das Publikum belohnte Musiker und Sängerin mit stehenden Ovationen und sorgte so für eine Zugabe, die das Waschbrett zur Begeisterung aller noch einmal in dem Mittelpunkt stellte: Mit "Washboard Wiggles" klang das Konzert aus, die letzten Gläser Bier, Sekt und Mineralwasser wurden geleert und der Heimweg beschwingt angetreten. DANKE und Tschüss bis nächstes Jahr! Bitte gerne wieder. 

Bei einem kurzen Plausch mit dem Bandleader nach dem Konzert erzählte Heiner Ranke, dass die Band in dieser Zusammensetzung ja eigentlich gar nicht so oft gemeinsam auftritt - alle Musiker spielen in verschiedenen Bands und Konstellationen, der Bassist ist Profi-Musiker. Folglich schwirrten die Bandmitglieder nach dem Auftritt in Wolfshagen im Harz in ganz unterschiedliche Richtungen: Frankfurt, Berlin, Hamburg,... Wolfshagen fühlt sich besonders geehrt, dass sich hier alle bereits zum zweiten Mal als "Ottilie & The Hot Onions" zusammengefunden haben. 


Christian Sterz, Banjo. Großartiges Spiel auf dem Instrument mit dem unverwechselbares Klang.
Joachim Dette, Bass. Kaum zu glauben, welche Töne und Klänge einem solchen Rieseninstrument zu entlocken sind - wenn man das Spiel perfekt beherrscht. Joachim Dette beherrscht es. Besonders eindrucksvoll waren die beiden Instrumente in einem Trio gemeinsam mit dem Flügel.


Hans Kaspar, Flügel. Eine Ehre für unseren Steinway-Flügel war sein gesamtes Spiel, atemberaubend seine Soli. Das Publikum genoss das Vergnügen, den Pianisten ein ganzes Stück lang solo hören zu dürfen.
Benedikt Tonon, Posaune. Ob mit oder ohne Dämpfer - dieser Musiker führte uns meisterlich ein Instrument vor, das sich erstaunlicherweise nie in den Vordergrund drängelte und doch dem gesamten Konzert das gewisse Etwas verlieh. Gut, dass wir das Vergnügen hatten, die Posaune in diversen Soli auch bewusst wahrnehmen und genießen zu können.

Wer gestern nicht dabei sein konnte, nun neugierig auf die Band geworden ist und sich bis zum nächsten Jahr vertrösten muss, hier der Programmzettel:


Danke an alle, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben, nicht zuletzt an das Publikum und den Wirt der Festhalle. Ein besonderer Dank geht an die Berliner Wolfshägerin, die erstens dafür gesorgt hat, dass wir die Band nach Wolfshagen locken konnten und zweitens alle Musiker am Abend vorher bei sich zuhause beherbergt hat. Als kleiner Verein sind wir ja immer darauf angewiesen, die "Nebenkosten" so gering wie möglich zu halten.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr.


Montag, 8. August 2016

Jazz Matinee mit Gute-Laune-Garantie

"Bude voll, Stimmung super, Musik SPITZENKLASSE!" - so begeistert haben wir uns nach dem letzten Konzert von Ottilie & The Hot Onions in unserer Konzertnachlese geäußert. Und so begeistert werden wir auch nach dem kommenden Konzert sein, da sind wir uns ganz sicher.

Sonntag, 21. August 2016
11.00 Uhr - Jazz-Matinee 
mit der New Orleans Jazzband aus Berlin
in der Festhalle in Wolfshagen im Harz, Am Jahnskamp 4

Die Besetzung
  • Ottilie: Gabriele Schulz, Gesang und Percussion
  • Benedikt Tonon, Posaune
  • Christian Sterz, Banjo
  • Hans Kaspar, Piano
  • Joachim Dette, Kontrabass 
  • Heiner Ranke, Klarinette und Alt- Saxophon (Band Leader) 
Weitere Informationen zum Vorverkauf und Fahrdienst finden Sie hier >>
Unsere Gäste können ab sofort ihre Karten auch im Vorverkauf über die Konzertkasse erwerben.

https://drive.google.com/file/d/0B2ufpeZVAqGJeFotc0pJbzJfRGs/view?usp=sharing





Freitag, 15. Juli 2016

Ein Samstag zum Lachen...


Kabarett und Chansons von und mit Rainer Schulze:

Die Goslarsche Zeitung hat ausführlich zitiert und für uns den Samstagnachmittag zum Lachen zusammengefasst. Hier lesen Sie den Bericht >>

Danke, Rainer Schulze. Danke, liebes Publikum, für's Kommen und für's Lachen. Danke, Joachim Dürich von der GZ.